startbild hersteller

MagHyst® für Hersteller elektromagnetischer Aktoren

Für Hersteller von weichmagnetischen Bauteilen, Funktionsgruppen sowie Antrieben ergeben sich eine Reihe von Anwendungsfeldern, bei denen MagHyst® zur Qualitätssteigerung, einer Reduzierung von Kosten sowie einer Verbesserung von Produkten führen kann.

Nachfolgend ist eine Auswahl der wichtigsten Anwendungsfälle angeführt, bei denen produzierende Unternehmen vom Einsatz des MagHyst® profitieren können.

Einkauf

MagHyst Hersteller EinkaufZur Herstellung von Magnetaktoren werden oftmals weichmagnetische Materialien verwendet, deren magnetische Kennwerte vom Hersteller nicht garantiert werden. Geringe Schwankungen in den Materialeigenschaften können jedoch dazu führen, dass die Funktionalität des Produktes nicht mehr gewährleistet ist.

Eine Wareneingangsprüfung des Materials kann somit spätere materialbedingte Ausfälle des Produktes verhindern. MagHyst® bietet die Möglichkeit auf einfache Art und Weise eine Materialprüfung durchzuführen. Stangenmaterial kann mit Hilfe eines Adapters gemessen und mit einer Referenzkurve verglichen werden. Die Abbildung zeigt einige typische Materialkurven.

Ähnlich kann mit Zulieferteilen eines magnetischen Systems verfahren werden. Hierfür kann ein Referenzmagnetkreis inklusive Spule oder ein für die Anwendung angepasster Adapter verwendet werden.

Serienfertigung/ Qualitätskontrolle

MagHyst Hersteller SerienfertigungWerden magnetische Bauteile bei der Fertigung bearbeitet, können durch mechanische Spannungen oder Überhitzung der Bauteile Gitterstörungen im Material entstehen, welche zu veränderten magnetischen Eigenschaften führen. Diese Eigenschaftsänderungen können in der Folge zu nicht funktionsfähigen Produkten führen oder hohe Zusatzkosten aufgrund einer erforderlichen selektiven Montage verursachen.

Auch hier ist es möglich durch eine vergleichende Messung mit MagHyst® diese Kosten zu reduzieren oder zu vermeiden und die magnetischen Bauteileigenschaften im Rahmen einer Qualitätskontrolle sicherzustellen.

Die Abbildung zeigt beispielhaft die Veränderung der magnetischen Werte in Folge des thermischen Einflusses bei einem Glühprozess (Entspannungsglühen). Die hellgraue Kennlinie zeigt das Material (11SMn30) vor, die schwarze Kennlinie das Material nach dem Glühprozess.

Montage/ Justage

MagHyst Hersteller MontageJustageAuch im Bereich der Montage und Justage magnetischer Baugruppen kann MagHyst® ein wichtiges Hilfsmittel sein. Fehlerhaft montierte oder justierte Komplettsysteme sind mit hohen Folgekosten z.B. für Austausch oder Demontage verbunden.

Fehler, die während der Montage und Justage von magnetischen Baugruppen auftreten, können unter zu Hilfenahme von MagHyst® bereits während der Fertigung und Montage der Einzelkomponenten erfasst werden.

Die Abbildung zeigt die magnetischen Arbeitskennlinien von 4 Gasinjektoren, von denen einer fehlerhaft justiert ist. Dieser Fehler kann mit MagHyst® erkannt werden und durch eine entsprechende Nachjustierung des fehlerhaften Injektors behoben werden.

Funktionsmusterprüfung

MagHyst Hersteller FunktionsmusterpruefungDie Prüfung eines fertig aufgebauten Gesamtsystems ist mit MagHyst® bei vergleichsweise geringem Aufwand möglich. Anhand der Ψ(i)-Kennlinien ist eine qualitative Beurteilung der Güte des Systems möglich. Es lassen sich sowohl mechanische als auch magnetische Fehler im System erkennen, wie z.B.:

  • falsche oder nachlassende Federsteifigkeit
  • fehlerhafte Montage
  • zu hohe oder zunehmende Reibung
  • Verschiebung der Endlagen durch Verschmutzung oder fehlerhafte Montage
  • Veränderung der Aussteuerbarkeit des Magnetkreises durch äußere Einflüsse
  • keine ausreichende Aussteuerung durch Spulenfehler
  • Prüfung der richtigen Montage und Aufmagnetisierung beim Einsatz von Permanentmagneten

Die Abbildungen zeigen einige Beispiele für Fehler, die an einem Magnetventil auftreten können. In allen Abbildungen deutlich zu erkennen, sind die Abweichungen (rot) von der schwarzen Sollkurve.