Mess- & Prüftechnik
für die Fertigung

MagHyst® stellt den idealen Begleiter zur Qualitätskontrolle der Fertigung von Magnetaktoren dar.

Gegenüber konventionellen Prüfverfahren, die sich lediglich auf die End-of-Line-Prüfung beschränken, bietet MagHyst® automation die Möglichkeit den kompletten Herstellungsprozess entlang der gesamten Wertschöpfungskette messtechnisch zu begleiten und schafft somit die Voraussetzungen für die Umsetzung der Null-Fehler-Strategie.

Zunehmend an Bedeutung gewinnt die Kontrolle der magnetischen Eigenschaften von Rohmaterialien und ferromagnetischen Zukaufteilen. Veränderungen im Prozess des Lieferanten sowie Chargenschwankungen haben direkten Einfluss auf die Qualität und Performance der fertigen Aktoren. Mit einer MagHyst®- basierten Wareneingangskontrolle kann bereits zu Beginn des Herstellungsprozess das Einfließen fehlerhafter Komponenten vermieden werden.

Im Rahmen der In-line-Prüfung kann der Einfluss einzelner Bearbeitungsschritte sowie die Qualität der Montage kontrolliert werden. Auf Grund der extrem kurzen Mess- und Auswertezeiten eignet sich MagHyst® automation besonders zur Überwachung von Justageprozessen zur Bestimmung der Ankerposition und Einstellung des Luftspaltes.

MagHyst® automation findet darüber hinaus bei der finalen Warenausgangskontrolle oder auch als Q-Gate vor einer fluidischen Prüfung Anwendung.

Fertigungsbegleitende Prüfung durch magnetische Messungen mit MagHyst technology

Folgende Fertigungsfehler können erkannt und die jeweilige Fehlerursache konkret ausgewiesen werden:

  • Reibung im System
  • Restluftspalte
  • Vorspannkraft von Federn
  • Wicklungsschluss
  • Kalte Lötstellen am Spulendraht
  • Fehlende Bauteile

MagHyst® automation kann als voll- und teilautomatisierte Prüfstation zur 100%- Prüfung sowie auch zur Stichprobenkontrolle eingesetzt gestellt werden. Das System zeichnet sich durch eine automatische Auswertung der Messdaten, Schnittstellen zur Anlagensteuerung und eine umfassende Archivierung aller Mess- und Auswertedaten aus.